Sonntag, 16. März 2014

Lernwörter/Grundwortschatz Mappe


Meine Schüler besitzen einen Schnellhefter aus Karton. Auf der einen Seite befindet sich der 1000 Grundwortschatz.

Die Deckblätter des Hefters hier für euch als Word-Datei, damit ihr schöne Schriften einfügen könnt und die Namen eurer Kinder.



Auf der anderen Seite des Schnellhefters sind die Lernwörter. 






Die Tennung zwischen diesen beiden Bereichen übernehmen die Blätter der Übungsformen, wir stecken sie in zwei Klarsichthüllen.


Der Grundwortschatz ist auf der "nicht zugänglichen Seite" des Schnellhefters eingeheftet. Auf der Lernwörter Seite kommen jede Woche zwei Blätter dazu:

Erst das Blatt "Lernwörter" auf dem jedes Kind seine eigenen Lernwörter - oder auch gemeinsame - notiert. Es gibt 10 Plätze, je nach Schulstufe bleibt da auch was frei. Auf den Zeilen darunter wird dann jedes Lernwort in einem Satz gebraucht. Erst durch das Verwenden im Kontext merke ich, dass die Kinder ein vermeintlich einfaches Wort gar nicht richtig verstanden haben.

Am Ende der Woche kommt das Blatt "Überprüfung der Lernwörter" dran. Die Schüler schreiben ihre Lernwörter meist aus dem Kopf auf, da sie die Wörter durch das Üben alle auswendig können. Wem eines nicht einfällt, der fragt mich oder einen Nachbarn um Hilfe. 

Wörter werden bei mir grundätzlich nach dem Muster Wort - Satz - Wort angesagt. Auch die Schüler untereinander halten sich sehr schnell daran. Z. B.: paar - Bringst du mir ein paar Buntstifte? - paar im Gegensatz zu: Paar - Wo ist mein Paar Schuhe? - Paar
Das gesuchte Wort darf nie am Anfang stehen, um die Großschreibung klar zu machen. draußen - Draußen ist es kalt. - draußen... ist also nicht erlaubt, muss umgestellt werden.

Je nach Schulstufe überprüfe ich die Wörter, ein Nachbar oder die Schüler vergleichen selbst. Falls ein Wort falsch ist, wandert es auf den "Lernwörter" Zettel der nächsten Woche, es wird noch eine Runde geübt.

Alle Wörter die richtig waren werden im Grundwortschatz, auf der anderen Mappenseite, markiert. Das bedeutet: Kann ich schon. Habe ich einmal richtig geschrieben.

Klingt recht kompliziert, ist aber im Alltag sehr praktisch! Ein Beispiel für euch:





Kommentare:

  1. Wie organisierst du die Übungsphasen? Habt ihr eine gemeinsame Zeit, in der jedes Kind an seinen Übungswörtern arbeitet oder arbeiten die Kinder zu einem selbstgewählten Zeitpunkt innerhalb der offenen Phasen?
    Nutzt du diese Übungsform ab Klasse 2 oder erst ab der 3. Klasse?

    Ich finde dieses System sehr interessant. Vielen Dank, dass du es hier vorstellst. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    habe es ja eben erst entdeckt und bereite es schon für meine Schüler vor.
    Eine Frage hätte ich da noch.
    Das falschgeschriebene Wort Elefant wird bei den Lernwörtern 15 noch einmal geübt.
    Was bedeutet das?
    Danke
    Petra


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also in Woche 14 hat das Kind Elefant falsch geschreiben. Daher nimmt es dieses Fehlerwort in Woche 15 als Fixstarter mit. Es wird einfach noch eine Woche geübt. Und wenn es bei der Überprüfung 15 falsch ist, dann wandert es weiter in Woche 16... usw. Mehr als zwei Durchgänge sind aber echt selten.

      Löschen
  3. Aaaaaaaaaaahhh!
    20 30 mal erklärt und ................ schon habe ich es kapiert.
    Danke
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde dieses System spitze und bin deshalb gerade dabei die Wörterlisten zu schreiben.
    Allerdings hätte ich eine Frage bezüglich der vier Kästchen neben den Wörtern,
    müssen die Kinder das Wort viermal üben und haken sie dies dann ab?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt die Möglichkeit ein Wort vier mal abzuhaken. In der Regel kommen wir über drei mal üben nicht raus.

      Löschen
  5. Hallo
    Ich habe die Idee gerade durch Zufall entdeckt und finde sie auch klasse. Allerdings hätte ich noch eine pracktische Frage zum abheften. Ich habe nicht verstanden wie du das meinst, dass auf der einen Seite die Lernwörter und auf der anderen der Grundwortschatz ist.
    Danke auch für die Wörterliste

    Gruß
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du befüllst den Schnellhafter erst einmal "falsch". Nimmst also das erste Packerl und den Schnellhefter so, dass er dich von der Rückseite her anschaut. Die Metallösen zeigen also nach unten. und jetzt schiebst du von "unten" die Zettel "hinauf".
      Bei Schnellhefter ist ja immer das aktuellst Blatt obenauf. Mit der Methode ist das aktuellste Blatt imer das Letzte.

      Löschen
  6. Liebe Eva,
    vielen Dank für deine tollen Ideen!
    Besonders gut gefällt mir die Arbeit mit den Bilderbüchern. Das habe ich gleich für meinen Unterricht übernommen.
    Auch deine Art, Lernwörter zu üben gefällt mir.
    Eine Frage habe ich dazu. Wie überprüfst du, ob die SchülerInnen die Lernwörter richtig notieren, nachdem du sie das erste Mal angesagt hast?
    Habe ich etwas überlesen?

    Vielen Dank
    & schöne Grüße
    Catharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kontrolliere sie. In diesem Post http://dasverfuchsteklassenzimmer.blogspot.co.at/2015/06/lernworter-klasse-12.html findest du ein Foto davon.

      Löschen
  7. Das ist soooo toll. Danke vielmals aus Berlin!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...