Top Social

Mind-Map

Samstag, 8. Oktober 2016
Wenn man Stoff für Schüler aufbereitet ist man nicht davor gefeit selbst dazuzulernen... Bis jetzt hab ich Mind-Maps selten verwendet. Das wird sich ändern!

Aber mal von vorne: Im Deutschbuch findet sich eine lächerliche Seite über Mind-Maps. Eine Übung - fertig. Na, so bringt das nix!

Wir haben etliche Mind-Maps geschrieben und angesehen, dann gabs von mir die Zusammenfassung:
Einerseits in Listenform, wie ich es fast immer mache.
Andereseits als Mind-Map. Und... oho! Ich finde die Mind-Map wirklich übersichtlich! Besser als meine übliche Listenform.


Wir haben Liste und Mind-Map gegenübergestellt und - welch Wunder - manche lernen lieber so, andere so:








Mind-Maps über Tiere scheinen mir besonders gut geeignet für den Anfang. Bei Tierthemen muss man nicht lange nach den Unterüberschriften fahnden. Aussehen, Fressen, Wohnraum... lassen sich aus jedem Sachtext recht leicht herausfiltern. Es gibt hier sehr viel Sachbuch-Material, das leicht lesbar ist.  In Spatzenpost und Lux finden sich etwa jedes Monat Poster mit Tieren, die lassen sich sehr gut verwenden:


Macht euch dann aber auch auf die Suche nach anderen Inhalten. Sie liegen sicher im aktuellen Schulalltag auf der Hand:



Das letzte Beispiel hat mit einer klassichen Mind-Map nicht mehr viel gemein. Aber ich finde so streng sollte man die Textgattung in der Grundschule nicht auslegen! Die Schülerin hat sich Gedanken gemacht wie der Inhalt möglichst plakativ darzustellen ist - die Mind-Map war der Impuls. Passt für mich auch!

Verfassen von Texten - Textsorten Liste

Samstag, 1. Oktober 2016

Frage am Elternabend an die Eltern:
Den Theater-Ton dazu müsst ihr euch vorstellen...

"Wer von Ihnen hat im letzten Jahr eine der folgenden Textsorten geschrieben? Gerne geschrieben, aus eigenem Antrieb, einfach weil es raus musste?

  • Eine Erlebniserzählung. Wer hat die geschrieben im letzten Jahr? Niemand?

  • Aber eine Bildgeschichte! Bestimmt hat jemand im letzten Jahr eine geschrieben! Nicht?

  • Gut, dann eben eine Nacherzählung. Nein, nicht erzählt... geschrieben! Aufgeschrieben! Wieder niemand?

  • Aber eine Steckbrief! Irgendwer muss doch seine Katze vermisst haben! Hat den nicht irgendwer einen Steckbrief an einen Baum geheftet? Nein?!?"

Je länger meine Aufzählung der klasischen Textsorten für Schularbeiten dauerte, desto öfter bekam ich Zwischenrufe:

"SMS"   "Mail"   "Kochrezept"   "Briefe in der Arbeit"

Liebe Leserinnen, ihr seid Lehrerinnen. Sprache ist wichtig für euch, macht euch oft auch Spaß. Wann habt ihr denn FREIWILLIG eure letzte Fantasiegeschichte - einfach so für euch aufgeschrieben? Wenn wir Lehrerinnen Fabeln, Personenbeschreibungen, Erlebniserzählungen im Alltag nicht leben... ja wer denn dann?

Die klassichen Schularbeitstextsorten für Viertklässler sind unglaublich verstaubt. Versteht mich falsch - ich liiiiebe Erlebniserzählungen. Kleine Geschichten mit lustiger Wendung sind herrlich! Und ich finde auch, dass wir unseren Schüler diese Freude erschließen sollten. Aber Postkarten, Beschwerdebriefe, Einladungskarten, Schummelzettel, Mails, Stellungnahmen, Gesprächsnotizen, Stichwortzettel,... halte ich für ungemein lebenspraktischer.

Wer meinen Blog genauer liest entdeckt in ihm viele Ideen von Horst Fröhler. Wenn euch das Thema interessiert, dann lest sein Buch Texte verfassen - Texte beurteilen. Nach der Lektüre dieses Buches kam mir die Idee der Textsorten-Liste.


Link zur Textsorten - Übersicht

Ich habe viele gebräuchliche Textsorten in eine Liste zusammengepackt. Der österreichische Lehrplan unterteilt Texte in vier große Gruppen: Texte die unterhalten - appellieren - notieren - informieren

83 Textsorten haben es in meine Auswahl geschafft, es gäbe noch unzählige mehr! Ich habe versucht griffige Textsorten für Volksschüler zu finden, aber auch solche die großen Erklärungsbedarf haben, mir aber wichtig scheinen.

Die Einteilung in die vier Untergruppen ist oft Geschmackssache. Die Textsorte Plakat habe ich etwa unter appellierenden Text eingeordnet. Er wäre beim Punkt informieren genau so gut aufgehoben. Die Auswahl ist wie immer durch meine Brille, in Hinsicht auf meine Schüler erfolgt.

Textemappe, Anfang 3. Schulstufe


Das Textsorten-Übersichtsblatt klebt im Ordnerdeckel. Schon bearbeitete Textsorten werden bemalt. Die Mappe ist in fünf Register unterteilt: unterhalten, appellieren, notieren, informieren, Vorschreibtexte. Zum Thema Vorschreibtexte und Textarbeit allgemein verweise ich euch auf diesen Post und jenen Post. Da steht schon ganz viel.

Mit dem Übersichtsliste möchte ich Schüler anregen Texte wahrzunehmen und zu sammeln. Nach Schulwoche 4 bin ich zufrieden! Einige Kinder sind echt dem "Sammelvirus" verfallen. Aus eigenem Antrieb werden Einkaufslisten mitgebracht, Opas Geburtstagskarte erst verschenkt und dann wieder abgenommen um sie in die Mappe zu stecken, für die Buchpräsentation wird extra ein Stichwortzettel verfasst, damit es einen zum Abheften gibt,... juhu! So kann es weitergehen!

Klebeetiketten als Reiter für die 4 Register
Jeder reingeschriebene Text erhält beim Einordnen rechts oben seine "Textsortennummer" und wird im entsprechenden Register abgeheftet. Innerhalb des Register gibt es keine Ordnung.







rechte, blaue Seite: Textsorte 4 Erlebniserzählung; geschrieben im Frühling der zweiten Klasse
linke, weiße Seite: ebenfalls Textsorte 4; Ende 2. Klasse, ich habe beim Abtippen geholfen  


Stellt doch euren Schülern mal die Frage was ihre Eltern für Texte schreiben. Meine 3. und 4. Klässler sind auf 22 gekommen. Liebesbrief war zum Beispiel auch dabei...