Sonntag, 1. November 2015

Silben lesen mit Ü-Ei Figuren

Kennt ihr den?
Was macht eine Volksschullehrerin (Grundschullehrerin) wenn sie einen toten Hasen auf der Straße findet?
Laminieren.


Meine Mama war auch Volksschullehrerin, ihr Sammeltrieb ist also auch gut ausgeprägt. Letzte Woche ist ihr beim Zusammenräumen eine vollgestopfte Kiste mit Überraschungseier-Figuren in die Hand gefallen. Die jüngsten Figuren sind immer noch aus dem letzten Jahrtausend...

Was haben wir daraus gemacht? Wir spielen mit ihnen - klar! Ich habe in eine Keksdose (auch antik ;-) alle Figuren sortiert die es doppelt gibt. Die Kärtchen gibt es auch in zwei verschiedenen Schriften, somit können die Schüler auch zusammen lesen, z.B:
  • 2 Kinder, gleiche Figuren; Jeder benennt für sich die Figuren, dann wird verglichen und die Namensgebung begründet.
  • 1 Teppich wird von mir gestaltet. Am anderen Klassenende soll das Kind den Teppich genau so wie ich auflegen...
...und so weiter und so fort. Es ist ja vollkommen egal welche Figuren, Tiere, Fotos,... ihr verwendet, eigentlich gehts uns ja ums Lesen und Argumentieren - bloß kriegen das die Schüler da gar nicht mit. Wir Volksschulleher sind ja ein gefinkeletes Völkchen.


Entgegen meiner obigen Ankündigung: Die Zetterl sind nicht laminiert und teilweise recht rustikal von den Kindern ausgeschnitten. Ich laminiere in letzter Zeit viel, viel weniger. Diese "Spielerei" passt jetzt ein paar Wochen lang (Tage ist realistischer) und dann brauchen wir zur Herausforderung neues Lesefutter. Nächstes Jahr um die Zeit druck ich das einfach wieder aus. 

Der Buchstabenkanon ist übernommen von Karibu: a-e-i-o-u-m-l-s
Auch die Scheibschriftbuchstaben gehen mit Karibu konform. Ich habe alles bis KRD verwendet.
Die Karibu-Methode sieht unter den Wörtern Silbenbögen vor und bunte Piloten. Das ist wirklich toll - aber für schnelles Lesefutter echt schwer am Computer zu machen. Zum Differenzieren mache ich zwei verschiedene Schriften: schwarz mit Silbenabstand und rot-blau. Das geht einfach schneller.

Was gibt es nun an Lesematerial:








Die Namen der Freunde fehlen natürlich!
Ein unhaltbarer Zustand ;-)


Kommentare:

  1. Diese Figuren schlummern auch noch in unserem Keller von unserer Tochter (jetzt 25....), werde die Idee gleich morgen in meiner Intensivklasse (Flüchtlingskinder aus Syrien, verschiedene Altersstufen) einsetzen, ich bin immer dankbar für solch nette Anregungen.

    AntwortenLöschen
  2. genial, mit den bunten Spielfiguren macht das Lesen natürlich viel mehr Spaß! Quatschnamen liebe ich sowieso, und ich weiß noch, dass ich als Kind sehr gerne Namen vergab, und war es auch noch das kleinste Kuscheltier - es bekam einen eigenen Namen... Manchmal habe ich sogar den Kakteen in den Blumentöpfen Namen gegeben. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Fein, die alten Figuren sind wieder gefragt!
    Bussi, Mama

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine tolle Idee!! So macht das Lesen von Quatschsilben noch mehr Spaß!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...