Sonntag, 22. März 2015

1 Packung Smarties - 5 Mathestunden

Mit dem Verteilen von Süßigkeiten im Unterricht gehe ich sehr, sehr vorsichtig um. Aber diese Packung Smarites pro Kind kann man wohl getrost als Arbeitsmittel bezeichnen:


1. schätzen


Ohne die Packung zu öffnen, sollte die Anzahl geschätzt werden. Viele Kinder haben die Packung sehr genau studiert. Über die Anzahl ließ sich leider gar nichts herausfinden - aber entdeckt haben wir auf der Packung trotzdem eine ganze Menge. Irgendwie sind wir da ein wenig Richtung Sachunterricht abgebogen ;-)
Dann - endlich - öffnen und zählen. Großes Raunen... Manche haben eines mehr! Also haben wir noch eine Waage geholt und die Packungen abgewogen. - Hurra, wir waren wieder in der Mathematik.

2. Tabelle

Das Arbeitsblatt für diese Tabelle bekommt ihr hier. Meist sind alle Farben in einer Packung enthalten. Aber nicht immer, wie ihr in Larissas Tabelle sehen könnt.
Die Kinder legen die Smarties erst auf und zeichnen dann mit Bunstift nach.

3. bündeln
Im nächsten Schritt wollten wir wissen wie viele Smarties in allen Packung enthalten sind. Wie viele gibt es pro Farbe? Ist das ungefähr gleich?
Dazu haben wir alle Tabellen aufgehängt und ein Plakat dazu. Die ersten zwei Farben haben wir gemeinsam eingetragen. Jedes Kind hat mir seine Anzahl der blauen Smarties gesagt, ich habe die entsprechenden Stricherl gemacht.
Die restlichen Stricherl haben die Kinder selbst eingetragen. Jeder Schüler hat also seine Tabelle in Stricherl umgewandelt.
Zum Schluss haben wir noch gebündelt und gezählt.

4. Rechnungen finden
Jeder Schüler sollte mit seiner eigenen Packung Rechnungen finden - und diese auch zu Papier bringen. Wie unterschiedlich die Herangehensweisen waren könnt ihr im Bild sehen.

5. Spiegelungen

"Frau Lehrerin, komm! Du lässt dich ganz spielgeln, schau mal!"


 6. genüsslich verspeisen
Dazu: "Waaaaas? Fällt dir jetzt nix mehr mit den Smarties ein?!?"


Kommentare:

  1. Einfach genial...genial einfach;-) Gute Idee! Ich habe mal folgendes gemacht: Was hat eine Rolle Klopapier mit Mathematik zu tun? War zwar nicht essbar, aber trotzden sehr lustig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was hast du mit der klorollen die kids machen lssen?

      Löschen
    2. Lieber Anonymre Schreiber,
      das kann ich dir nicht beantworten, denn diese Idee stammt von einer ebenfalls anonymen Posterin.

      Ich denke mal... wie viele Blatt hat sie? Wie lang schätzt du sie? Wie lang ist sie wirklich...

      Liebe Grüße!
      Eva

      Löschen
  2. Tolle Idee, vielen Dank! Ich habe sowas mal mit Gummibärchen gemacht und dann auch den Durchschnitt berechnet. War sicherlich eine der besten Mathestunden :-D
    LG, Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Hammer!! Was für eine tolle Idee!!
    Ich finde, süsse Arbeitsmittel dürfen bei solch tollen Ergebnissen wirklich eingesetzt werden :)

    Grüssli Melli

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine Wahnsinns Idee! Danke das du sie mit uns teilst! Ich hoffe, ich denke daran, wenn die Klasse nächstes Jahr passt. Oder anders gefragt: In welcher Klassenstufe hast du das gemacht? 2.?
    LG Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war eine 1/2. Hab ich aber auch schon in einer Vierten gemacht. Tabelle - so einfach es scheint - ist immer gut. Spiegeln geht auch immer. sachaufaben finden auch. Na und dann lässt du sie eben die Durchschnittswerte der Farben ausrechnen.

      Löschen
  5. Das Spiegeln ist wirklich eine tolle Idee. Da wäre ich nie drauf gekommen.
    Danke für all die schönen Anregungen.

    Liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  6. Mit Smarties habe ich nach der direkten Einführung das Einmaleins geübt. Wir haben Punktebilder gelegt und so auch den Unterschied zwischen z.B. 5x2 und 2x5 rausgefunden. Hat Spaß gemacht!
    Heike

    AntwortenLöschen
  7. Super Idee! Herzlichen Dank für deine Anregungen, die ich mir für meine nächste Klasse merken werde.

    Lilly

    AntwortenLöschen
  8. hallo, bin inmer wieder auf der suche nach übungsmaterial für meine 8 jährige tochter. wenn ich mir so diese ideen anschaue würde ich doch glatt eine lehrerin sein wollen. schade das es sooooo wenige lehrerinnen wie euch gibt. ich würde sogar sagen soooooo wenige ist sogar übertrieben

    AntwortenLöschen
  9. DANKE! Ich wusste, dass irgendwann mal der Zeitpunkt kommt, an dem ich diese wunderbare Idee von dir aufgreifen kann!

    AntwortenLöschen
  10. Was haben denn die Kinder am Ende gemacht, die gerade nicht ihre Ergebnisse auf das Plakat eintragen? Ich möchte das gleiche auch mit meiner zweiten Klasse machen, suche aber noch "Puffer" für die, die gerade nicht an der Tafel notieren... :) Vielleicht habt ihr Tipps?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muster legen, Rechnungen finden, Smarties essen, tauschen, mit den Nachbarn vergleichen, wegräumen...
      Das Eintragen kann sich ja ruhig über ein zwei Stunden ziehen. Während die anderen schon die D-Schülubung schreiben füllr immer einer die tabelle aus. Die Tabelle schaut ihr euch dann an, wenn sie fertig ist. Vielleicht auch erst am nächsten Tag.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...